Gedruckte organische Photovoltaik

ASCA erwirbt weltgrößtes Patent-Portfolio

2. Februar 2022, 15:16 Uhr | Kathrin Veigel
ASCA
Industriestandort von ASCA im französischen La Chevroliere.
© ASCA

Ende 2021 hat ASCA die OPV-Produktions- und Technologiepatente des Wissenschafts- und Technologieunternehmens Merck übernommen. Mit diesem Kauf verdreifacht ASCA die Zahl seiner Patente und wird Eigentümer des weltweit größten Portfolios für gedruckte organische Photovoltaik (OPV).

ASCA hält bereits viele eigene Patente, insbesondere für die Massenproduktion kundenspezifischer OPV-Lösungen. Mit der Übernahme der Merck-Patente soll nun die Position des Unternehmens in der OPV-Welt gestärkt werden.

»Als Eigentümer des weltweit wichtigsten Portfolios an Schutzrechten für gedruckte organische Photovoltaik sind wir nun für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Der OPV-Markt wird immer reifer und größer. Daher war es für uns klar, dass wir ASCAs Position auch auf der Patentseite stärken wollen. So können wir den Markt weiterentwickeln, ohne von Dritten abhängig zu sein«, erklärt ASCAs CEO Dr. Ralph Paetzold.

Durch Lizenzvereinbarungen mit anderen Akteuren der OPV-Industrie will das Unternehmen die Hürden für den OPV-Markt reduzieren und das Wachstum fördern. »Wir wollen den OPV-Markt weiter als Wettbewerbsmarkt entwickeln. Daher wollen wir mit dem Erwerb des Patent-Portfolios den Marktzugang für andere Marktteilnehmer nicht beschränken. Das Portfolio wird zur Lizenzierung durch Dritte verfügbar sein, auch um Hindernisse für die Marktakzeptanz aus dem Weg zu räumen«, so Dr. Sebastian Meier, Vice President of Corporate Development and Partner Management bei ASCA.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH, Merck KGaA