Batterien dienen als Puffer

Energie aus Photovoltaikanlagen effektiv nutzen

27. Januar 2022, 17:11 Uhr | Kathrin Veigel
GS Yuasa Batterien
Die Photovoltaikanlage Toritoushi in Japan nutzt LIM50EN-Batteriemodule von GS Yuasa zur Stabilisierung der Leistungsschwankungen.
© GS Yuasa

Um Photovoltaikanlagen zu puffern und damit die Nutzung erneuerbarer Energien nachhaltig voranzutreiben, fördert GS Yuasa den Einsatz leistungsstarker Lithium-Ionen-Batteriesysteme in der Stromerzeugung.

Mit dem weltweiten Anstieg des Energiebedarfs steigt auch die Forderung nach einer verstärkten Nutzung der erneuerbaren Energien als Alternative zu den begrenzten fossilen Brennstoffen.

Um die Energie aus Photovoltaikanlagen bestmöglich nutzen zu können, stellen Batteriespeichersysteme eine wichtige Stütze dar, im auftretende Leistungsschwankungen auszugleichen.

Im Weltraum: Batterien puffern Photovoltaiksystem der ISS

Die Space-Lithium-Ionen-Batterien von GS Yuasa kommen unter anderem auch auf der Internationalen Raumstation (ISS) zum Einsatz, eine bemannte Teststation, die sich etwa 400 km über der Erdoberfläche befindet und von verschiedenen Ländern für Forschungszwecke genutzt wird.

Die Stromversorgung aller Geräte auf der ISS, einschließlich der Forschungs- und Beobachtungsgeräte sowie der Lebenserhaltungssysteme, erfolgt durch die Photovoltaik-Stromerzeugung. Die Sonneneinstrahlung wird jedoch 16-mal am Tag unterbrochen, wenn die ISS den Erdschatten durchquert. Während dieser Zeit stellen die Lithium-Ionen-Batterien des Unternehmens den Strom für die Fortführung des Weltraumbetriebs bereit.

Auf der Erde: Batterien puffern Photovoltaik-Kraftwerk

Die Photovoltaikanlage Toritoushi in Kushiro/Hokkaido, Japan nutzt zur Stromerzeugung ebenfalls Lithium-Ionen-Batterien von des Herstellers. Bei der Erzeugung von Strom durch Photovoltaikanlagen können Veränderungen der natürlichen Bedingungen wie Anzahl der Sonnenstunden und Temperatur zu erheblichen Schwankungen der erzeugten Leistung führen.

Ein starker Anstieg der Photovoltaik-Stromlast wiederum kann die Qualität der Systemleistung in Bezug auf Spannung und Frequenz beeinträchtigen. Deshalb sind hier Batteriespeichersysteme notwendig, um die Leistungsschwankungen bei der Einspeisung von Photovoltaik-Anlagen in das Stromnetz zu stabilisieren.

LIM50EL-Batterien von GS Yuasa

Die industriellen Lithium-Ionen-Batteriemodule der LIM50EL-Serie ermöglichen den Einsatz über lange Zeiträume hinweg in Anwendungen mit häufigen Lade-/Entladezyklen sowie in Umgebungen mit relativ hohen Temperaturen – und bieten damit eine sichere Backup-Lösung. Ihre zyklische Lebensdauer beträgt 11.000 Lade-/Entladezyklen (bei DOD 100 Prozent), die Lebensdauer bei Erhaltungsladung 15 Jahre, wobei die Batterien nach Ablauf dieser Zeit noch über eine Restkapazität von mindestens 90 Prozent verfügen.

Sie besitzen nach Herstellerangaben eine Nennkapazität von 48,5 Ah (0,2C), einen maximalen Ladestrom von 125 A (2,5C) und Entladestrom von 300 A (6C). Der Betriebstemperaturbereich umfasst -20 bis +45 °C. Zudem sind die LIM50EL-Module mit externen Kommunikationsfunktionen ausgestattet, die mit Überwachungssystemen für GS-Yuasa-Speicherbatterien kompatibel sind.  


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Yuasa Battery (Europe) GmbH