Pionierprojekt

Wasserstoff-Hybridkraftwerk geht in Betrieb

28. Oktober 2011, 12:32 Uhr   |  Carola Tesche

Das weltweit erste Wasserstoff-Hybridkraftwerk, das die Energiequellen Wind, Wasserstoff und Biogas verbindet, wurde in Prenzlau (Uckermark) in Betrieb genommen. Es soll zeigen, dass eine sichere und nachhaltige Energieversorgung und -speicherung aus rein erneuerbaren Energiequellen möglich ist.

Der in drei Windturbinen erzeugte Strom wird anteilig zur Herstellung von CO2-freiem Wasserstoff eingesetzt. Der Wasserstoff wird gespeichert und in Zeiten hoher Nachfrage bei gleichzeitig geringem Windenergieangebot in einem Wasserstoff-Biogas-Blockheizkraftwerk zur Strom- und Wärmeproduktion genutzt. Außerdem kommt der Wasserstoff auch an Wasserstoff-Tankstellen in Berlin und Hamburg an die Zapfsäulen.

An dem vom Land Brandenburg und dem Bundesverkehrsministerium geförderten Pionierprojekt sind die Unternehmen Enertrag, Total, Deutschland, Vattenfall und Deutsche Bahn beteiligt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen