Deutsches Beschleunigungsgesetz

TES-Importterminal Wilhelmshaven wird »priorisiertes Projekt«

27. Mai 2022, 12:55 Uhr | Kathrin Veigel
TES Grüngasterminal Wilhelmshaven
Illustration des Grüngasterminal von TES in Wilhelmshaven
© TES

Das Importterminal von Tree Energy Solutions wurde in die Liste der priorisierten Projekte aufgenommen, die vom LNG-Beschleunigungsgesetz der Bundesregierung gefördert werden. Ziel des Gesetzes ist, die dringend nötige Energie-Infrastruktur schneller aufzubauen, um die Versorgung sicherzustellen.

Zu diesem Zweck soll das neue Gesetz die Genehmigungs- und zugehörigen Zulassungsfristen verkürzen, die für den Bau der stationären Importanlagen gelten, welcher Teil des von Tree Energy Solutions (TES) am Standort Voslapper Groden entwickelten Wilhelmshavener »Green Energy Hub« ist. Eine derartige Verfahrensbeschleunigung unterstützt die anvisierte Betriebsaufnahme der Gasimporte ab 2025 zur Sicherung der deutschen Gasversorgung.

In den Folgejahren soll der Import fossilen Gases durch fossilfreie, wasserstoffbasierte, grüne Gasimporte ersetzt werden, um die Energieversorgung ab 2028 zu dekarbonisieren und zu diversifizieren. TES ist bereits seit 2019 aktiv, um die erforderlichen Genehmigungen zu erhalten und die erforderlichen Umweltschutzmaßnahmen abzuklären.

Das Wilhelmshavener Terminal wird laut Plan sechs Schiffsanlegestellen, 1.600.000 Kubikmeter Onshore-Speicherkapazität mit acht anlagenseitigen Tanks umfassen, von denen vier bereits in der ersten Ausbaustufe verfügbar sein werden. Hinzu kommen die Regasifizierungsanlagen und die Übergabestation an das OGE-Gasnetz. Diesem Terminal wird eine Schlüsselrolle dabei zukommen, sowohl die Abhängigkeit Deutschlands von russischer Energie zu reduzieren als auch den Umstieg zu nicht-fossilen Energieimporten basierend auf grünem Wasserstoff zu realisieren. 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH